Gegen den Trend: Das La Friulana im Schlachthofviertel

Geschrieben von

Jeden Tag eröffnen neue, hippe Restaurantkonzepte, während andere wieder im Erdboden verschwinden. Die Gastronomieszene in München ist eben schnelllebig, wer sich nicht ständig neu erfindet, geht unter. Richtig? Falsch! Die Osteria La Friulana in der Zenettistraße begeistert seit geraumen 40 Jahren mit kalabrischen Köstlichkeiten und zeigt so, dass italienische Küche in bester Qualität allen Trends standhält. Das Familien-geführte Restaurant ist in seiner Authentizität so erfrischend unprätentiös und gut, wie man es in München sonst kaum noch erlebt. Fernab von Szene-Italienern und Hipster-Vegan-Cafés zaubern die Eheleute Santo und Alida Palamara wechselnde Tagesgerichte und beliebte Klassiker auf die Teller und überzeugen mit einer fantastischen Weinauswahl, die ihresgleichen sucht. Ein Besuch in einem der heimlich besten Italiener Münchens.

Dass das La Friulana nichts auf Szene und Trends gibt, zeigt sich schon an der Lage. Denn das eher unscheinbare Restaurant liegt, etwas ab vom Schuss, in der Zenettistraße im Schlachthofviertel, nur 3 Minuten Fußweg von der Haltestelle Poccistraße entfernt. Von außen ist es schon von Weitem an der großen italienischen Fahne zu erkennen, die über dem Eingang weht.

Vor einiger Zeit haben Santo und Alida den Gastraum einmal kräftig entrümpelt, was einerseits schade ist, weil die kuriose Deko-Mischung aus Weinflaschen, Kerzenhaltern, unechten Pflanzen und sonstigem Nippes einfach ein Unikum war. Andererseits sitzt es sich jetzt etwas freier und die Osteria kommt eine winzige Ecke moderner daher, ohne dabei ihren ganz eigenen Charme zu verlieren. Gegessen wird nun an schlicht eingedeckten Holztischen mit weißen Tischdecken bei schummrigem Licht, ganz in der Atmosphäre einer guten Osteria in Kalabrien.

Eine gedruckte Karte gibt es nur für die Pizza- und Pastaklassiker, die man übrigens auch telefonisch bestellen und abholen kann. Ach ja, und natürlich für die Weine, die auf keiner Tagestafel dieser Welt Platz fänden. Das La Friulana ist nämlich ein absolutes Ausnahmetalent in Sachen Weinauswahl. Angeboten werden Weißweine, Rotweine, Champagner und Rosés aus verschiedensten Regionen, Jahrgängen und in ganz unterschiedlichen Preisklassen an, die auch über einen Onlineshop erhältlich sind. Hier kommen Weinliebhaber voll auf ihre Kosten!

Den Service macht die reizende Alida, immer gut gelaunt, schnell und freundlich. Hat man den Wein und die alkoholfreien Getränke gewählt, bringt Alida die Tageskarte auf einer Kreidetafel an den Tisch und leitet einen durch die Gerichte.

Als Vorspeise ungeschlagen ist Burrata&Prosciutto, ein sehr weicher Büffelmozzarella mit luftgetrocknetem Schinken. Santo höchstpersönlich hobelt den Prosciutto an der riesigen Schneidemaschine im Gastraum so großzügig auf den Teller, bis die Burrata kaum noch zu sehen ist. Vom ‚Anrichten‘ hat hier Gott sei Dank noch nie jemand etwas gehört! Darüber träufelt man am besten ein bisschen von dem sehr guten Olivenöl und würzt mit frischem Pfeffer aus der Mühle. Das Gericht könnte einfacher nicht sein, aber besser eben auch nicht.

Als Primo Piatto sollte man zu einer Tagespasta greifen. Tagliolini mit frischen Trüffeln, Maccheroni mit italienischer Salsiccia oder Casarecce alla Norma mit Auberginen-Tomatensauce sind der perfekte Zwischengang. Wer schlemmen aber nicht schlingen will, bestellt die Pasta einfach als halbe Portion.

Der zweite Hauptgang besteht dann traditionellerweise aus Fisch oder Fleisch. Grigliata di pesce ist frischer Fisch nach Tagesangebot für zwei Personen zum Teilen. Alternativ gibt es Tagliata, ebenfalls per due, medium-rare gebratenes Rinderfilet vom Grill, in Streifen geschnitten mit Rucola und Parmesanspänen. Dazu werden jeweils Kartoffeln und kurz gegrilltes Gemüse serviert. Wenn Alida die Hauptgänge der Tageskarte präsentiert, sagt sie gern: „Wir denken für zwei“, und meint, dass Tagliata und Grigliata für je zwei Personen gedacht sind. Aber mal unter uns: Die Portionen reichen gut und gern für drei, gerade dann, wenn man sich zuvor schon eine Vorspeise und einen Primo gegönnt hat. Damit ist das Preis-Leistungsverhältnis im La Friulana aber ziemlich unschlagbar.

Wer dann noch nicht völlig erledigt ist von den üppigen Portionen, beendet den Abend mit einem leckeren Dolce. Tiramisu, Torta della Nonna oder Panna Cotta stehen auf der Karte und bilden mit einem Espresso den perfekten Abschluss.

Mein Tip zum Schluss: Lieber reservieren! Das La Friulana mag zwar bei den Cool Kids noch nicht ganz oben auf der Liste stehen, hat aber eine sehr breite und alteingesessene Fan-Gemeinde, so dass das Restaurant oft ausgebucht ist.

Website: friulana.de