Schicke Einkehr: das Kaffeehaus Rosi

Geschrieben von

In der Au gibt es ein neues Café, das Kaffeehaus Rosi. Direkt gegenüber vom Müllerischen Volksbad, mit großen Fenstern und bald auch mit einer großen Terrasse. Endlich kann man nach einem Spaziergang an der Isar noch einkehren oder man gönnt sich zuerst ein Frühstück und bricht dann zu einem Spaziergang auf.

Von Außen lässt nicht vermuten wie groß das Rosi eigentlich ist. Ein großer, gemütlich gestalteter Raum im Industrial Design lädt zum Verweilen und Wohlfühlen ein. Von der Decke hängen Glühbirnen, die das Café in ein warmes Licht tauchen.

Das Rosi vereint Frühstückslokal, Café, Restaurant und Bar in einem. Bis 15 Uhr gibt es ein reichhaltiges Frühstücksangebot. Very British mit Spiegelei, Bratkartoffel, Bohnen und Speck; Mediterran mit Tomate-Mozzarella-Rührei, Parmaschinken und Auberginencreme oder doch lieber das Rosi Spezial mit Lachs, Wurst- und Käseplatte, frisch gepresstem O-Saft und einem Glas Prosecco? Unser Favorit ist das „Bsonders Gsunde“ Frühstück bestehend aus Tofurührei mit Zucchini, Champignons, Tomaten dazu gibt es noch einen Obstsalat mit Chiasamen und eine Avocadocreme. Und das waren nur 4 der insgesamt 12 zur Auswahl stehenden Kombinationen. Besonders gefallen hat uns, dass hier Wert auf ausgefallene Variationen sowie Wurst- und Käsesorten gelegt wird, sagte uns der Inhaber Christian Arz. Es soll kein Frühstück sein, dass man sich einfach selber zu Hause macht, sondern etwas besonderes. Wer bei den bereits zusammen gestellten Frühstücken nicht fündig wird kann sich sein Frühstück aber auch ganz individuell zusammen zustellen. Da dürfte für jeden etwas dabei sein.

Der Name ist nicht zufällig gewählt, die Anwohner des Hauses sprechen gerne vom Rosi 2 oder 4 und so dachte sich Christian Arz sollte auch das neue Café heißen. Seine Frau betreibt einen San Francisco Coffee Company Laden am Max-Weber-Platz, beide sind in der Au zu Hause und liebäugeln schon lange mit der traumhaften Location. Mit dem Kaffeehaus Rosi erfüllen sie sich nun einen lang gehegten Traum.

Renoviert hat Christian Arz fast ausschließlich selbst, das war aufwendig, denn der Vorbesitzer hatte hier einen Lagerverkauf für Sportbekleidung. Es gab also keine Küche, keine Toiletten und keine Bar. „Wir sind sehr zufrieden, eigentlich ein wenig überrascht, dass es so gut anläuft.“, sagte Arz und erzählte uns, dass deshalb auch die Plätze im Innenbereich noch aufgestockt werden. Dann sind es 100 Plätze und ab März soll noch eine Terrasse mit 25 Plätzen dazu kommen.

Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es wechselnde Mittagsgerichte, die Kuchentheke ist gut bestückt und abends wird eine mediterrane, immer wechselnde Wochenkarte angeboten. Die Spezialität bleibt aber das umfangreiche Frühstücksangebot.

Nach einem Umbau des Straßenverlaufs vor dem Deutschen Museum soll dann die Terrasse noch erweitert werden. Vielleicht wird das der neue Hotspot für laue Sommernächte, wenn es an der Isar zu kalt oder ungemütlich wird, wir sind gespannt.

Webseite: Kaffeehaus Rosi