Steak Mekka im Westend: Ein Besuch in der Westend Factory

Geschrieben von
Westend Factory_Muenchen_Westend

Im Westend gibt es nun ein echtes Mekka für Fleischfans: Die Westend Factory. Hier kommen regionale Zutaten in selbst überprüfter Qualität auf den Teller. Die Liebe zum Detail spiegelt sich hier nicht nur im Essen, sondern auch im gut durchdachten Stil des Restaurants wieder. Das Konzept, aus einem Steak-Restaurant ein Sharing-Restaurant zu machen ist nicht ganz gewöhnlich, hat aber bei unserem Besuch ganz klar überzeugt.

Vor 200 Jahren war das Westend noch als Arbeiterviertel bekannt. Daran erinnert heute noch ein großes Bild der Hackerbrücke von der damaligen Zeit. Die Verbundenheit zum Fabrikzeitalter, hat das Team der Westend Factory für das Design im Restaurant genutzt: Im industriellem Stil gestaltet spiegeln viele kleine Elemente die damalige Zeit wider.

Die Westend Factory hat sich auf die Fahne geschrieben, nur Produkte aus München und Umgebung an den Gast zu bringen. Das Brot, das gemeinsam mit einem Dip als Starter auf den Tisch kommt, wird jeden Abend frisch gebacken. Tagesgerichte mit täglich wechselnden, bodenständigen Beilagen und Salate schmecken hervorragend, stehlen dem Fleisch aber nicht die Show: Die verschiedenen Fleischsorten, werden vom Metzger Rohrmooser aus Schongau geliefert und sind damit in einer Top-Qualität. Bei unserem Besuch erhielten wir ein perfekt zubereitetes Tomerhawk Steak. 800 Gramm reinster Fleischgenuss an einem großen Knochen. Dazu gab es eine perfekt abgeschmeckte Soße. Einfach köstlich!

Die hohe Fleischqualität hat einen ganz einfachen Ursprung: Bei der Fütterung wird auf Mais verzichtet und die Tiere erhalten viel Auslauf. Damit das auch eingehalten wird, überzeugt sich der Metzger persönlich von den Haltungsbedingungen der Tiere. Die Mitarbeiter der Westend Factory waren ebenso schon vor Ort, um ein Bewusstsein für die Herkunft des Fleisches zu entwickeln und den ganzen Prozess vom Tier im Stall bis zum Teller verfolgen zu können.

Auch der Fisch, der auf der Speisekarte der Westend Factory steht, wird unter ordentlichen Bedingungen gehalten. So fährt ein Fischer des Hauses täglich auf den See, um mit seinem Netz frischen Fisch zu fangen, der natürlich perfekt zubereitet nur wenige Stunden später auf den Tellern der Gäste landet.

Das regionale Konzept wird auf der Getränkekarte direkt fortgeführt: Hausgemachte Limonaden, Apfelsaft vom Holzerhof aus Ismaning oder Maisinger Kracherl erfrischen den durstigen Gaumen. Die Weine werden aus einem Umkreis von maximal 300 Kilometern bezogen.

Wer in der Westend Factory etwas bestellt, darf sich auf einen lustigen, interaktiven Abend freuen. Alle Speisen werden auf einem großen Tablett gleichzeitig an den Tisch gebracht und sollen miteinander geteilt werden. Ein großes Stück Fleisch in der Mitte des Tisches kann selbst geschnitten und aufgeteilt werden. Das Sharing-Prinzip soll dabei dazu anregen, ein gewisses „Wie-Zuhause-Gefühl“ zu entwickeln und sich einfach wohl zu fühlen. Dieses Konzept wird von den Gästen sehr gut angenommen und hat schon so manches Geschäftsessen aufgelockert und für stimmungsvolle Abende gesorgt.

Abschließend bleibt nur noch das hervorragende Servicepersonal zu loben.  Herzlich und dabei immer kompetent, haben wir uns bei unserem Besuch äußerst wohl gefühlt. Das gekonnte Auftreten kommt auch nicht von ungefähr: Hier ist jeder Mitarbeiter dazu angehalten, neue Gerichte zu probieren, um eine gewisse „Geschmackskompetenz“ zu erwerben. Bei gemeinsamen Meetings wird verkostet und erklärt, wobei auch die ein oder andere Geschichte hinter den Produkten ans Licht kommt. So die Geschichte hinter des „ascaim“ Gins: Zwei Bayern sollen auf ihrem Dachboden ein altes Kochbuch ihrer Oma gefunden haben. Darin war ein Rezept für Gin enthalten, dass sie ganz getreu der alten Zutatenliste nachgemacht haben. Heute landet der Gin, dessen Name aus der alten Bezeichnung ihres Heimatortes Aschheim abgeleitet ist, in einem leckeren Aperitif in der Westend Factory. Dieser war für uns der Startschuss einen unvergesslichen Abend.

Website: westend-factory.com