Deli und Bar mit Freibadstimmung: Das Bikini Mitte in München

Geschrieben von

In der Sonnenstraße ist Freibad-Stimmung angesagt: Hier hat das Bikini Mitte eröffnet, eine Kombination aus vielseitigem Deli und entspannter Bar. In lässiger Atmosphäre und hinter einladenden Fensterfronten lässt sich hier egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit eine kleine Flucht in den Sommer begehen. Das offene Design und die gut durchdachte Auswahl der angebotenen Gerichte sorgen ab jetzt das ganze Jahr für Bikini-Flair.

Bikini Mitte: Die Story dahinter

Der Name Bikini Mitte mag auf den ersten Blick vielleicht eher an einen Ort in Berlin erinnern, oder? Dabei hat Bikini Mitte so wenig mit Berlin zu tun wie vermutlich Weißwürste oder Brezen. Bei der Erklärung des Namens mussten die beiden Münchner Gastro-Urgesteine, Hubertus Becker und Marc Deininger, lachen und konnten sich selbst nicht so recht auf eine Geschichte einigen.

Einerseits stand der Name schon seit langer Zeit auf der Liste von Mark, denn er wollte schon immer einen seiner Läden „Bikini“ nennen. Andererseits befindet sich das Lokal genau in der Mitte zwischen den Wohnorten der beiden Besitzer: Zwischen der wunderschönen Maxvorstadt und dem quirligen Glockenbachviertel. Das erklärt also schon mal das Wort „Mitte“. Aber Bikini? „Bikini steht für eine gewisse Offenheit und Freizügigkeit“, so die Besitzer. Und das ist ihnen mit ihrem Restaurant gelungen: Eine Fensterfront verleiht dem Lokal ein offenes Ambiente und lockt im Sommer zu einem kühlen Drink auf der Terrasse.

Ein besonderes Merkmal ist die Einrichtung des Bikini Mitte: Eine grün geflieste Theke, auf der in großen Buchstaben der Name des Restaurants steht, ist ein echter Hingucker und sorgt schon beim Betreten des Restaurants für eine Freibad-Atmosphäre. An der Decke „schwimmt“ ein kleiner Schwarm blauer Fische und leuchtende Ringe an der Wand sorgen für gemütliches Licht. Die Stühle fallen besonders durch ihre tiefgrüne Farbe auf und fügen sich so wunderbar in das Design des Diners ein.

Gesunde Küche und die Qual der Wahl

Die beiden Besitzer, die von sich selbst behaupten, dass sie leidenschaftliche Köche sind, haben sich für eine gesunde und abwechslungsreiche Küche entschieden. So kann der Besucher sich zum Beispiel zwischen einer Buddha-Bowl oder den wechselnden Mittagsgerichten entscheiden. Auch leckere Sandwiches und eine Suppe eignen sich als hervorragender Snack für die Mittagspause oder zwischendurch.

Dass das Konzept mit den Buddha-Bowls nicht so einfach zu durchschauen ist, zeigt die Reaktion eines Gastes, der einmal freudestrahlend in den Laden kam und rief „Ich weiß wie’s geht!“. Denn wer eine Buddha-Bowl bestellt, hat die Qual der Wahl: Verschiedene Grundlagen wie zum Beispiel Reis, Quinoa oder Buchweizen werden mit diversen Toppings, Saucen und Linsencurry aufgepeppt.

Frühstück gibt es im Bikini Mitte derzeit übrigens noch nicht. Langfristig ist das aber definitiv eines der Ziele von Marc und Hubertus. Mit köstlichen Franzbrötchen und anderen Leckereien wollen sie zukünftig ihre Gäste verwöhnen. Ein erster Schritt in diese Richtung ist bereits getan: Für einen Euro erhalten müde Geister einen leckeren Kaffee zum Mitnehmen.

Auf einen Drink ins Bikini Mitte

Während der Gast den letzten Schluck seines Cappuccinos schlürft, verwandelt sich das Diner langsam in eine Bar. Die Sonnenblenden werden heruntergelassen und das Licht der Neonringe durch stimmungsvolles Kerzenlicht ersetzt. Während im Hintergrund die Hip Hop Beats allmählich lauter werden, lässt sich schon ein erster Eindruck davon gewinnen, wie wild es hier nachts zugehen wird. Die Tische werden zwar nicht hochgeklappt, allerdings erzählen Hubertus und Mark, dass sich die Gäste selbst ihren Platz schaffen oder eben gleich auf den Bänken tanzen. Für die passende Musik sorgen am Wochenende DJs, die freitags erstklassige Hip Hop Beats und samstags Elektro aus den Boxen dröhnen lassen. Dazu gibt es leckere Drinks und guten Wein, die einen ganz schnell in die Nacht abtauchen lassen – mit und ohne Bikini.

Facebook: Bikini mitte deli & bar