Lockeres Sterneniveau im Restaurant Gabelspiel

Geschrieben von

Lokale Zutaten, ungewöhnliche Kombinationen, ein sehr hohes Niveau, aber trotzdem eine lockere und entspannte Atmosphäre: das ist das neue Restaurant Gabelspiel in Giesing. Sabrina und Florian Berger bieten Spitzenküche, wollen aber bewusst auf alles Aufgesetzte oder Steife verzichten, das man in Restaurants dieser Klasse zumeist findet.

Dezente Musik und wenig Chichi begrüßen einen, sobald man das Lokal in dem alleinstehenden Haus in der Giesiger Zehentbauernstraße in München betritt. Der Gastraum ist überschaubar, nur 20 à la Carte Plätze sind vorhanden. Das passt allerdings zum ebenfalls hohen Serviceanspruch. Denn die Rollenaufteilung im Gabelspiel ist klar geregelt – er kocht und sie kümmert sich um die Gäste. Das klappt prima, denn jedem der beiden ist die Leidenschaft und Hingabe für ’seinen‘ Bereich anzumerken.

Beide sammelten bereits Erfahrungen in verschiedenen Sterne-Restaurants, unter anderem im Hangar-7 in Salzburg und im berühmten Münchner Tantris. „Wir wollten Raum haben für verrückte Sachen“, verrät Sabrina Berger begeistert über ihr Konzept. So eröffnete das Paar im November 2016 sein eigenes Restaurant. Ihr Mann Florian fahre zwei mal die Woche in den Großmarkt, ganz ohne Einkaufsliste, berichtet uns Sabrina Berger. Zurück kommt er dann einfach mit dem, das es gerade gibt – und mit vielen neuen Ideen.

Als Basis und Inspiration dient die französische Küche. Florian Berger kombiniert gekonnt Aromen, Texturen und regionale Zutaten zu einzigartigen Geschmackserlebnissen. Hier nur à la Carte zu essen, ist zwar möglich, aber definitiv nicht die beste Entscheidung. Denn wer kein Menü wählt, genießt nur einen Bruchteil dessen, was im Gabelspiel alles geboten wird. Und verpasst so einiges. Zur Auswahl stehen 4, 5 oder 6 Gänge, wahlweise mit der passenden Weinbegleitung.

Sabrina Berger, immer lächelnd, reicht zu jedem Gang das passende Glas Wein und kümmert sich sehr persönlich um ihre Gäste. Zu jedem Tropfen gibt sie interessante Informationen über Trauben, Anbaugebiet oder Bouquet weiter und erzählt auch gern mal eine Geschichte über Wein oder Winzer. Auf der Karte findet sich dann auch gern etwas Ausgefallenes, wie ein Natural Wine vom Weingut Hans & Anita Nittnaus. Dieser Grüne Veltliner ist „natural“, weil er unfiltriert und ohne Zugabe von Schwefel abgefüllt wird.

Auf der überschaubaren, aber ausgewogenen Karte befinden sich sechs Gerichte und zwei Desserts, eine käsige und eine süße Nachspeise. Die Karte, die sehr schlicht gehalten ist und nur jeweils die Hauptzutaten aufführt, lässt kaum erahnen, was dann wirklich alles auf dem Teller los ist. Eine kleine kulinarische Entdeckungstour bei jedem Gang! Unser Favorit war der mit Kaffee gebeizte Saibling, dazu Kohlrabi und geräucherter Aal, dicht gefolgt von der lila Urkarotte mit Dinkel, Chia Samen und Joghurt. Alle 2-3 Wochen wechselt die Karte und bietet neue spannende Kreationen, passend zur Saison.

Dass Florian Berger ganz alleine in der Küche steht und dort regelrecht zaubert, fällt nicht auf. Die Menüfolge hat genau das richtige Tempo, so dass man zwischen den Gängen keine langen Wartezeiten hat und trotzdem nicht gehetzt wird. Das ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass pro Abend gut und gern 80 Teller geschickt werden, die ja auch gespült werden müssen. Es scheint, als wären die beiden ein sehr gut eingespieltes Team. Aber ganz ohne Hilfe wird es in der Zukunft sicherlich doch nicht klappen, deshalb sucht das Restaurant aktuell nach Unterstützung.

Wer etwas mehr Privatsphäre genießen möchte, hat die Möglichkeit, den Nebenraum zu reservieren. Dort haben 8 Gäste Platz. Auch das gesamte Lokal kann gebucht werden, dann können bis zu 40 Personen untergebracht werden. Im Sommer gibt es dann noch eine Terrasse, die ruhig hinter dem Haus gelegen ist.

Webseite: http://restaurant-gabelspiel.de