Nachts in Hogwarts: magische Kammern im Georgian House

Geschrieben von

Harry Potter-Fans, aufgepasst: Das Georgian House in London lädt zu Nächten in Hogwarts Marnier. Die magischen Kammern des Familienhotels sind an den originalen Schlafsaal der Zauberschüler angelehnt. Im Georgian House verstecken sich hinter vielen Ecken magische Features. Doch ob Hogwarts-Fan oder nicht: Wenige Minuten von der Victoria Station entfernt, ist das charmante Boutiquehotel wunderbar zentral für eine Erkundungstour der Zauberer-Metropole gelegen.

Der Weg in die Harry Potter Welt des Georgian House führt durch eine geheime Tür, die sich in einem Bücherregal versteckt. Zur Begleitung wird Filmmusik abgespielt. Über leider nicht bewegliche Treppen geht es anschließend weiter in das Quartier, dass mit mystischer Beleuchtung und altem Gemäuer einem Zauberschloss schon beeindruckend nahekommt.

Der Weg führt zu vier magischen Kammern: je zwei unter dem Namen „Wizard“ sowie „Enchanted“. Die Wizard Zimmer sind großzügig gestaltet und daher perfekt für einen Aufenthalt mit der ganzen Familie geeignet. Die kleineren Enchated Räume wirken dafür mystischer und kommen dem Harry Potter Flair ein wenig näher. Schließlich mussten sich auch Harry, Ron und Co. mit überschaubaren Räumlichkeiten arrangieren. Schon auf den ersten Blick beeindrucken die Zimmer mit einem authentischen Gesamtbild aus dunklen Böden, schweren Tapeten, Mosaikglas-Fenstern und den typischen Himmelbetten. Sieht man genauer hin, lassen sich hinter vielen Ecken noch zahlreiche weitere magische Details entdecken. Eingestaubte Glasflaschen, die ebenso in den Büros der Professoren zu finden sein könnten, ein Retro-Telefon, Weinkelche im Zauberstab-Look, schwere Vorhänge in rot und gelb. Das Hogwarts Thema zieht sich sogar bis ins Badezimmer, wo die viktorianische Toilette als Zauberministerium ausgeschildert ist. Hier wahre Harry Potter Liebe, daran besteht kein Zweifel. Eben diese Leidenschaft für die Zauberwelt war es auch, die Inhaberin Serena van der Heyde zu ihren magischen Kammern inspirierte.

Das Georgian House befindet sich im Londoner Stadtteil Pimlico und liegt unweit von der Victoria Station entfernt. Von diesem Ausgangspunkt sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Westminster Abbey, Big Ben und das London Eye bequem in wenigen Minuten erreichbar. Dank der direkten Anbindung zu Szenevierteln wie Brixton und Camden lässt sich die Vielfalt der Metropole ohne großen Aufwand erkunden. Doch trotz Bestlage verlassen echte Fans ihre Zauberkammern kaum, wie uns Inhaberin Serena von der Heyde verrät: „Unsere Gäste verbringen die Abende häufig mit einem Buch oder einer DVD der Reihe, die an der Rezeption zur Ausleihe bereitstehen“. Wer das Harry Potter Erlebnis perfekt machen aber trotzdem ein wenig von London sehen möchte, sollte nach den thematischen Stadttouren, die zu den Dreh- und Spielorten führen, Ausschau halten.

Das Georgian House wurde im 19. Jahrhundert errichtet und ist bereits seit über 150 Jahren in Familienbesitz. Serena van der Heyde übernahm das Hotel gegen Ende der 90er Jahre mit 28 Zimmern und zwei Sternen. Heute ist das Georgian House ein fünf Sterne Haus mit 68 Zimmern. Doch weder der familiäre Charme noch der individuelle Charakter mussten unter den Fortschritten in Sachen Luxus und Größe leiden. Ganz im Gegenteil: Das Hotel kombiniert Wohlfühlatmosphäre mit Luxusflair und heißt damit gleichermaßen Familien wie Geschäftsreisenden Willkommen – ob Muggle oder Zauberer.