Laotische Fusion Küche in der Vu Tang Kitchen

Geschrieben von
Laotische Küche in der Vu Tang Kitchen

Münchens erstes laotisches Restaurant hat seine Pforten geöffnet. Seit November kann man in der Vu Tang Kitchen in der Augustenstraße authentische laotische Küche genießen. Die Gerichte stammen von den Kochlöffeln der Zwillinge Huy und Dung Vu. Bisher kannte man die beiden aus der Modebranche mit ihrem Label „Distorted People“, nun wagen sie sich an ein neues Abenteuer.

Wer bei laotischer Küche an eine kleine Garküche, gebratene Nudeln und viel Fett denkt, liegt weit daneben. Mit der Vu Tang Kitchen ist den Jungs zusammen mit Florian Gleibs ein modernes asiatisches Konzept gelungen. Vergebens sucht man Papier-Lampions oder Bonsaibäumchen. Stylisch und doch authentisch präsentiert sich das Restaurant in der Maxvorstadt. Die Wände sind mit laotisch inspirierten Mustern tapeziert und im Durchgang zum hinteren Bereich hängen einige der Bambuskörbe in denen der Sticky Rice serviert wird. Asiatisch neo-barockes Ambiente nennen es die Brüder. Licht und Farbe haben eine gemütliche Atmosphäre entstehen lassen und Dank dem Sharing Prinzip vergeht die Zeit hier wie im Flug.

Das Sharing Prinzip spielt in der Vu Tang Kitchen eine große Rolle. Die Gerichte sollen geteilt werden und die Kommunikation lebendig halten. Jeder kann sich seine eigene Lao Picnic Plate zusammenstellen. Empfohlen werden 3 – 4 Speisen pro Person. Nicht fehlen darf natürlich der berühmte laotische Sticky Rice. Nicht umsonst heißt der Leitspruch auf der Karte „Eat more sticky rice“. Wenn dann der Tisch mit den bunten Schälchen voll ist kann jeder zugreifen und sich durch probieren.

Neben kalten Gerichten wie einem Papaya-Salat mit Karotte und Kohlrabi oder einem asiatischen Rindertatar findet man auch warme Gerichte auf der Karte. Unerwartet lecker kommt das Pork Belly daher. Bestellt hätten wir es selber wohl nicht, denn bei Schwein denken wir eher an fettiges und weniger leichtes Gericht, umso überraschter waren wir. Das geschmorte Fleisch ist saftig und zart, mit Soja Sauce glaciert – eine echte kulinarische Überraschung – und genau das, was die Vu Tang Kitchen ausmacht.

Mit „Mr. Dungs Eggplant“ steht ein Gericht auf der Karte, das Dung an seine Kindheit erinnert. Die würzige Auberginen-Rindfleischpaste wird mit Reisnudeln und Kräutern in ein Salatblatt gewickelt. Etwas Handfertigkeit ist nötig; mit Besteck würde man hier nicht weit kommen.

Die passende Weinempfehlung zum Essen kommt dann von Wolfgang. Er hat immer den richtigen Tropfen zur Hand und empfiehlt mit einer erfrischenden Leidenschaft. Wer kein Weinliebhaber ist, wird sicherlich bei den leckeren Cocktail Variationen fündig. Uns hat es der Mekong High Tea mit Gurken Eistee angetan.

Unser Fazit: die Vu Tang Kitchen ist genau das Richtige, wenn man kulinarische Höhepunkte abseits der klassisch, asiatischen Gastronomiepfade Münchens erleben möchte. Traditionell laotische Küche bekommt hier einen modernen Twist und lädt zum Experimentieren ein. „Garantiert ohne Glücks-Keks!“, versprechen die Inhaber. Wir brauchen wohl kaum darauf hinzuweisen, dass eine Reservierung leider unvermeidbar sein wird.

Webseite: http://www.vutangkitchen.com/