Der Wein fließt in Münchens Untergrund: Die Gruner Weinparty

Geschrieben von

Erst letztes Wochenende standen wir in illustrer Runde mittags am Viktualienmarkt mit einem Glas Wein in der Hand. „Wein ist gerade wieder so im Kommen“, raunt es ums Eck. „Endlich, ich steh voll drauf“, meint der Gegenüber. „Wisst ihr aber, was völlig fehlt in der Münchner Gastroszene“, hakt es direkt ein. „Underground-Parties. So ein bisschen im Speakeasy-Style. In einer abgefahrenen Location, nur kurz geöffnet, coole Gäste.“ Daher ist es fast schon unheimlich, was uns heute in die Mailbox geflattert ist: Eine Einladung zu einer Underground-Weinparty. Danke, lieber Weingott, du hast uns erhört!

Kommenden Donnerstag wird Wein getrunken in Münchens kuriosester Kneipe, dem Dreigroschenkeller in der Nähe vom Deutschen Museum. Und was kommt ins Glas? Die Zeichen stehen auf Grün: Neun Winzer schenken ihren Grünen Veltliner aus dem Weinviertel in Österreich aus: Die Weingüter Dürnberg, Martinshof und Kohl waren schon mal dabei, aber die Winzer Fabianek, Hirtl, Malteser Ritterorden, Pfaffl, Rockabilly und Taubenschuss geben sich das erste Mal die Ehre.

Das Weinviertel ist südlich der Thaya gelegen; zwischen dem Manhartsberg im Westen und den Marchauen im Osten, reicht das Wein-Mekka bis an die Wiener Stadtgrenze heran. Und auch die Weinsorte ist nicht zufällig gewählt: Der Grüne Veltliner in seinem breiten Spektrum – vom schwungvollen „Leichtgewicht“ bis zum lagerfähigen „Kraftlackel“ – prägt das Bild des größten Weinbaugebietes Österreichs. Hier ist das Weinviertel das erste Weinbaugebiet, das einen echten Herkunftswein auf den Markt gebracht hat: Der Grüne Veltliner wird unter der Bezeichnung „Weinviertel DAC“ vermarktet.

Am Donnerstag wird uns dieser pfeffrig-würzige, trocken ausgebaute Vino am Tisch von Räubern und Bettlern im Dreigroschenkeller in die Verzückung treiben. Funk und Elektrosounds aufs Ohr und Fingerfood in den Magen – so kann man es den ganzen Abend aushalten. Los geht es um 18 Uhr bis der letzte Tropfen Grüner Veltliner verschwunden ist, voraussehbar um 23 Uhr.

Und das Beste: Early-Birds zahlen dann nur 8 Euro im Vorverkauf statt 18 Euro an der Abendkasse, also einfach mal hier direkt Tickets besorgen. Wein und Fingerfood sind schon im Preis enthalten.

Adresse:
GRUNER goes UNDERGROUND
Donnerstag, 30.11.2017 – 18 bis 23 Uhr
Dreigroschenkeller, Lilienstrasse 2 (Eingang Zeppelinstraße), 81699 München

Mehr Informationen zum Weinviertel: www.weinvierteldac.at
Website: www.culinarium-bavaricum.de