Moderne Indische Küche im The Indian Affaiirr

Geschrieben von

Ein indisches Restaurant muss nicht bunt und mit Kitsch überladen daher kommen. Es geht auch stilvoll und modern, wie das The Indian Affaiirr am Maximilansplatz unter Beweis stellt. Der schicke Inder bietet gehobene indische Küche und unterscheidet sich schon beim Betreten des Restaurants von vielen klassischen, indischen Restaurants Münchens. Vorhang auf!

Nach einer 9-monatigen Planungsphase war es im Februar endlich so weit: The Indian Affaiirr öffnete seine Pforten am Maximilansplatz. Dass dieses irgendwie so gar nicht typisch indisch ist, merkt man bereits direkt am Eingang. Dort steht man vor einem großen Whiskyregal und bekommt eine vielversprechende Sammlung erlesener Whiskysorten angeboten.  Whisky verbindet man nicht unbedingt gleich mit Indien, tatsächlich aber zählt Indien durchaus zu den größten Whisky-Nationen der Welt.

Am Whisky-Regal vorbei gelaufen, teilt sich das Restaurant dann in zwei Bereiche: Die Maharaja Lounge und den Dining Bereich. In der Lounge entspannt man wie im Wohnzimmer der Maharaja. Rote Sesselgarnituren, goldene Tische und verkleidete Wände erinnern an opulente Paläste, wie es sie in Indien noch immer gibt.

Der Dining Bereich ist ein wenig dezenter gestaltet. An den Wänden keine Teppiche und oder indische Götter, sondern Artwork, welches farblich perfekt abgestimmt ist.

Auch bei der Karte gibt es eine positive Überraschung: Sie ist nicht überladen, sondern mit ausgewählten indischen Gerichten bestückt. Man kann sich hier auf ein kleines Abenteuer einlassen, denn die klassischen Gerichte anderer indischer Restaurants sind hier nur mit einigen Ausnahmen vertreten. Die Inhaber legen Wert auf authentische Küche aus dem Norden Indiens. „Wir wollen nicht nur Essen, sondern ein Erlebnis anbieten“, erzählt uns Saheba Kohli, die uns das Konzept erklärt. Daher auch der Leitspruch des Restaurants: „An Affair to remember“.

Im The Indian Affaiir gibt es ein ausgewogenes Angebot an vegetarischen Gerichten und Gerichten mit Fleisch oder Fisch. Zur Vorspeise besonders zu empfehlen: ein Paneer. Der hausgemachte Käse wird in Sahne mariniert, dann mit Kichererbsenmehl und indischen Gewürzen paniert und im Tandoor gegrillt. Ausgefallener wird es bei der Vorspeise „Ajwaini Scallops“: Die Jakobsmuscheln werden mit indischem Kümmel verfeinert und dann auf dem Holzkohlegrill gegrillt.

Die Hauptgerichte sind in vier Bereiche geteilt: Aus dem Meer, darunter beispielsweise ein gegrillter Hummer aus dem Tandoor, vom Land, aus der Wildnis und vom Feld. Letzteres ist wie der Name vermuten lässt eine Auswahl an vegetarischen Hauptgerichten.

Bei der Kategorie „Aus der Wildnis“ waren wir sehr neugierig – denn diese Gerichte waren wirklich etwas besonderes! Die Stielkoteletts vom Hirsch, mit Chilis, grünen Kräutern und Gewürzen im Tandoor gegrillt: Ein indisches Gedicht!

Wie die Whisky Bar am Eingang vermuten lässt, ist The Indian Affaiirr auch bei Spirituosen ein Spezialist. Es gibt fantastisch aromatische Cocktails, ob vor, nach oder während dem Essen. Hier kann man sich getrost auf die Empfehlung des Services verlassen. Unserem Gusto enstprechend wurden ein Lychee Gulabo und ein Tamarind Martini serviert.

Indische Küche auf höchstem Niveau, abseits der üblichen Pfade: Das ist dem Indian Affaiirr mehr als gelungen!

Webseite: http://www.theindianaffaiirr.com/