Eat better, be happier: Das Flax & Kale in Barcelona

Geschrieben von

Ernährungs-Trend Flexitarismus: Eine Esskultur, die ganz banal als Kompromiss zwischen Vegetarismus und Fleischkonsum beschrieben werden könnte. Auch wenn der Speiseplan von pflanzlichen Lebensmitteln dominiert wird, ist der Verzehr von Fleisch und Fisch gewährt. In Barcelona, wo vor allem Fisch zu den Hauptnahrungsmitteln zählt, war solch eine Ernährungsweise lange undenkbar. Doch seit der Eröffnung des Flax & Kale änderte sich dies schlagartig. Ein geniales Restaurantkonzept, für das allein sich ein Besuch in der spanischen Metropole schon lohnt.

Schon seit Ende der 1980er Jahre sorgt Teresa Carles dafür, dass auch Vegetarier in der stark Fisch-lastigen Küche Barcelonas auf ihre kulinarischen Kosten kommen. Mit dem Gespür für gute Produkte und einem geschickten Händchen für leckere Kompositionen, schafft die Katalanin es immer wieder, die traditionelle Küche ihrer Heimat neu und vor allem gesund zu interpretieren. Mit über 140 Mitarbeitern in verschiedenen Locations arbeitet die Köchin nun schon an ihrem Ziel, die Lebensqualität der Menschen durch gesundes Essen, Wissen über Zutaten und Ernährung sowie moderne Zubereitungsweisen zu verbessern.

Ihr neuestes Projekt: das kürzlich eröffnete Flax & Kale. Unter dem Motto „eat better, be happier, live longer“ serviert das Team in stylischem Ambiente flexitarische Gerichte. Was wir uns darunter vorstellen können? Das Angebot ist 80% pflanzlich, 20% tierisch; genauer gesagt „fischisch“. Neben einer veganen sowie einer vegetarischen Karte stehen auch glutenfreie Optionen zur Verfügung. Darüber hinaus werden frisch gepresste Säfte der Inhaberin höchstpersönlich, sowie Smoothies und hausgemachte Pflanzen- oder Nussmilch in verschiedenen Sorten angeboten.

Das Interieur des Flax & Kale erinnert stark an ein Szene-Restaurant im Londoner Trendviertel Soho. Offene Räume, ein ausgeklügeltes Raumkonzept, warme Töne, jede Menge perfekt auf einander abgestimmte Design-Element sowie viel Liebe fürs Detail sorgen für eine einladende Atmosphäre. Florale Muster bilden einen willkommenen Kontrast zu schlichtem Mobiliar, zahlreiche Pflanzen erzeugen ein mediterranes Flair. Ob beim Frühstück zu zweit, zum Arbeiten in einer Art flexiblem Büro oder dem Dinner mit Freunden: Das Flax & Kale ist für jeden Anlauf eine super Adresse. Leider ist dem Personal jedoch anzumerken, dass sie größere Gruppen eindeutig bevorzugen. Kommt man nämlich alleine, so wird man trotz viel freiem Platz gerne einmal an undankbare Plätze an der Bar verfrachtet. Eine Praxis, die für uns den Wohlfühlcharakter leider ein wenig trübte.

Das Dach des Flax & Kale in Barcelonas Innenstadt war zunächst zum Anbau von Obst und Gemüse gedacht. Doch leider machte die sehr starke spanische Sonne diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Uns soll dies nur recht sein: Denn so wurde aus der einstigen Gartenfläche eine stylische Dachterrasse, die uns laue, spanische Sommerabende wunderbar genießen lässt. Sollte das Wetter einmal nicht so mitspielen, ist das Flax & Kale Passage zu empfehlen. Optisch rustikaler, kulinarisch kosmopolitischer heißt die zweite Location unter der Leitung von Teresa Carles internationale Gäste während eines Stadt-Bummels willkommen. Glutenfreie Pizza und asiatische Fusionsgerichte dürften das Fernweh des ein oder anderen Touristen auf gesunde Art und Weise stillen.

Ohne den Charme des spritzigen Kataloniens aus den Augen zu verlieren, schufen Teresa Carles und ihr Team im Flax & Kale eine geniale Harmonie zwischen mediterranen Genüssen und gesunder Küche, die den gastronomischen Geist der Zeit wiederspiegelt. Ein absolutes Muss für jeden Barcelona-Besucher – und ein guter Grund eher früher als später ein solcher zu werden.

Website: Flax & Kale