Im Londoner Frühstückshimmel: Die Daisy Green Collection

Geschrieben von

In London kann der Tag nur mit dem typischen „English Breakfast“ beginnen? Falsch gedacht! Die Cafés der Daisy Green Collection öffnen Euch in sieben Locations die Türen zum Frühstückshimmel. Nicht nur das kohlrabenschwarze Brot, sondern auch die wohl besten pochierten Eier der Stadt machen die Daisy Green Cafés zu unseren Frühstücks-Hotspots in London.

Als es Prue Freeman zu Beginn der 2010er von ihrer australischen Heimat nach London zog, konnte sie sich mit vielen Veränderungen anfreunden. Die einzige Ausnahme: die Gastronomie. Zugegeben, die britische Küche ist nicht gerade für ihre Excellence bekannt. Doch womit Freeman die größten Schwierigkeiten hatte, war die Essenskultur. Ungemütlich, schnell, laut! Ein Restaurantbesuch erinnerte sie eher an einen Geschäftstermin mit dem banalen Ziel der Sättigung. Ihr fehlten die Gemütlichkeit, die Lässigkeit und der Genuss; ebengenau die Komponenten, die sie in Australien zur Gastronomin werden ließen.

Da der Berg bekanntlich nicht zum Propheten kommt, hing Prue wenig später schließlich ihren Job bei einer renommierten Investmentbank an den Nagel und ließ australischen Gastro-Lifestyle in London einziehen. Als sie 2012 die Daisy Green Collection gründete, konnten die Londoner dann auch endlich in urgemütlichem Ambiente in den Genuss gesunder, kosmopolitischer Gerichte kommen.

Neben australischen Klassikern wie Avocado-Toast mit pochiertem Ei, Lachs-Röllchen auf Salat, Bananen- oder Kokosbrot finden sich auf der Speisekarte auch orientalische Schmankerl und leichte, britische Standards. Ein weiteres, absolutes Highlight: Der Kaffee! Mit großem Augenmerk auf die gute Qualität des Kaffees, arbeitet Prue schon von Beginn an mit der britischen Rösterei „The Roasting Party“ zusammen.

Die Erfolgsstory begann in der ersten Location, dem Daisy Green Café. Das Café versteckt sich in einer kleinen Seitengasse unweit der Oxford Street. Schon beim äußeren Anblick des schnuckeligen Restaurants rückt der Stress der Shoppingmeile in weite Ferne. Ob bei Sonnenschein auf den begehrten Liegestühlen, oder bei englischem Wetter im rührigen Barbereich oder auch dem Sitzbereich im Souterrain: Daisy Green lädt zum Relaxen, zum Zurücklehnen, zum Genießen ein. Wir würden sagen: Ziel erreicht, liebe Pure!

Auch wenn Daisy Green im Deli-Stil bis zum frühen Abend geöffnet hat, empfehlen wir Euch, die Location zum Frühstück aufzusuchen. Hierbei ist der WOW-Effekt in London nur schwer zu toppen. Wer die aktuellen Food-Trends noch nicht satt hat, wird die Frühstückskarte im Daisy Green Café lieben. Avocados soweit das Auge reicht, Porridge und Frühstück-Bowls vom Feinsten, Matcha-Latte, Bananenbrot…bei Daisy Green findet Ihr sie alle. Besonders schön fürs Auge: das schwarze Holzkohlebrot. Ja, Ihr habt richtig gelesen, auch in London findet sich schwarzes Brot. Bei Daisy Green sogar solches, das unserem schwärzesten Schwarzbrot Konkurrenz macht.

Um einen Eindruck von der gesamten Bandbreite der Speisekarte zu gewinnen, starteten wir mit Shakshouka, ein israelisches Gericht aus pochiertem Ei in einer Sauce aus Tomaten, Zwiebeln und und Chilischoten, mit Avocado auf Holzkohlebrot. Die Süßspeisen sollten im zweiten Gang folgen – eigentlich. Sobald wir die Gerichte live vor uns hatten, mussten wir uns von diesem Vorhaben allerdings verabschieden. Denn die Portionen im Daisy Green Café sind definitiv nicht zur Zusammenstellung eines individuellen Buffets konzipiert, nach einer Portion ist man einfach satt. Doch nicht nur in Sachen Portion, sondern auch in Punkto Geschmack ist das Frühstück im Daisy Green Café ein ganz Großes! Beide Gerichte überzeugten mit besten Zutaten und perfekt aufeinander abgestimmten Geschmackskomponenten. Sowohl optisch als auch geschmacklich, von der Zubereitung bis zum Anrichten, merkt man einfach, dass mit viel Liebe fürs Detail gearbeitet wird.

Schwer beeindruckt von unserem Frühstück bei Daisy Green nahmen wir bei unserem nächsten London Besuch eine weitere Location der Daisy Green Collection unter die Lupe. Und hier hatten wir dann auch noch genug Platz im Magen für die süßen Gerichte. Unter den sieben möglichen Locations, fiel unsere Wahl auf das Beany Green in Little Venice. Idyllisch im Londoner Kanalviertel gelegen, eignet sich das Café ganz prima für ein entspanntes Sonntagsfrühstück mit anschließendem Spaziergang entlang der venezianisch anmutenden Kanäle. Und wieder: kulinarischer Erfolg auf ganzer Linie! Dass das Bananen- und das Kokosbrot die Spezialitäten der Daisy Green Collection sind, sieht und schmeckt man beim ersten Bissen. Wir kommen wieder!

Website: http://www.daisygreenfood.com/