Alles, nur kein gewöhnlicher Brunch: das Frühstück im Emiko

Geschrieben von

Wer in München nach japanischer Küche sucht, kommt am Restaurant Emiko im Louis Hotel nicht vorbei. Das Restaurant am Viktualienmarkt serviert japanische Delikatessen auf höchstem Niveau – zumindest abends. In den frühen Morgenstunden nämlich zeigt das Emiko, dass es auch anders kann. Ein bisschen bayerisch, ein bisschen vegan, ein bisschen japanisch, ein bisschen kontinental: Das Brunchkonzept im Emiko hat einiges zu bieten – nämlich alles außer Gewöhnliches!

Das Emiko der Abendstunden haben wir euch bereits vor einiger Zeit vorgestellt. Auch wenn wir in der Zwischenzeit viele weitere japanische Restaurants unter die Lupe genommen haben: Das Restaurant des Louis Hotels zählt noch immer zu unseren Favoriten. Vor kurzem zwitscherte uns ein Vögelchen, dass das Emiko auch zum Frühstück eine super Anlaufstelle wäre. Anders als die Abendkarte, wird dieses vom Emiko Team bewusst nicht beworben. Es ist ein Geheimtipp und soll auch ein solcher bleiben.

Passend hierzu sind auch die Informationen, die das Emiko auf ihrer Homepage über das Frühstücksangebot verrät, nicht gerade ausführlich. Von einem „Highlight für Veganer“ ist die Rede. Sushi, Smoothies und Brezn werden versprochen. Ebenso wie Lebensmittel vom Viktualienmarkt, frisch zubereitete Bio-Eierspeisen und eine japanische Teeauswahl. Auch der Preis von 28,50 Euro pro Person wird bereits gelüftet. Da dieser jegliche Getränke von Smoothies und Säften, über Kaffeespezialitäten und Tee sowie Sekt und Bier beinhaltet, liegt dieser in München im unteren, sympathischen Preisniveau. Unsere Neugier war geweckt.

So machten wir uns eines Sonntagmorgens auf in die heiligen Hallen des Louis Hotels am Viktualienmarkt, um das Frühstück im Emiko unter die Lupe zu nehmen. Die Stimmung war locker, das Publikum bunt gemischt und die Atmosphäre sehr entspannt. Am Wochenende kann ab 11:30 Uhr reserviert werden, geschlemmt werden kann ausgiebigst bis 14 Uhr.

Wie online versprochen erwarteten uns Sushi, Smoothies und Brezen. Doch das war noch lange nicht alles. Den Auftakt des sehr stylischen, im asiatischen Stil gestalteten Buffets machen die veganen Speisen: Falafel, japanisch angehauchte Salate, veganes Sushi und mediterrane Quiche: Für Veganer ist solch eine tolle Auswahl an veganen Speisen in München mit Sicherheit ein Highlight. Für Nicht-Veganer ebenso – denn sie überzeugen schlicht und einfach mit einem exquisiten Geschmack.

An die vegane reiht sich die Superfood-Ecke: Detox-Smoothies, Energy-Balls, Chia-Pudding und Co. machen jeden Foodie froh. Auf den Chia-Pudding trifft dies definitiv zu. Auch die Smoothies sind sehr empfehlenswert. Für die kleinen Energiebällchen sowie die anderen süßen Kleinigkeiten wie Brownies und Mini-Muffins sind unsere Lobeshymnen ein wenig verhalten. Da uns auch das frisch gemachte, süße Bananenomelette uns kein Geschmackserlebnis bescherte, würden wir sagen: Die Stärke des Emiko Frühstücks liegt im Herzhaften. Und aus diesem Grund verlassen wir nun die süße Superfood-Ecke und schreiten am Buffet in Richtung Bayern.

Wurst und Käste, Brezen und Semmeln, Müsli und Obst: Im zweiten Bereich des Frühstücksbuffets finden wir alles, was wir von einem kontinentalen Frühstück erwarten würden. Da wir uns inmitten der bayerischen Hauptstadt befinden, ist das Standard-Angebot mit Weißwürsten ergänzt. Das passende Weißbier steht ebenso bereit. Besonders die Käseauswahl mit Produkten vom Tölzer Kasladen am Viktualienmarkt war große Klasse. Die Backwaren waren nichts Besonderes, jedoch völlig in Ordnung. Extrawünsche wurden auf Wunsch nachgereicht. Ebenso wie Eierspeisen.

FBM Christian Schmidt legte uns vor allem das Tofu-Rührei ans Herz. Dies sei gleichermaßen bei veganen wie nicht veganen Besuchern beliebt – in deren Fall gerne auch mit Speck ergänzt. Wir sind seiner Empfehlung gefolgt und können diese nur weitergeben: Hätten wir nicht gewusst, dass es sich bei unserem „Rührei“ um Tofu handelt, hätten wir es ohne mit der Wimper zu zucken als leckere Eierspeise genossen. Als Topping haben wir uns für Lachs entschieden – eine sehr empfehlenswerte Kombination.

Nach zwei Stunden Schlemmen im Emiko lautet unser Fazit: Das Buffet hat zwar eine sehr vielseitige Auswahl, doch entspricht es keinesfalls dem Konzept „alles aber nichts“. Alle Komponenten des Buffets sind augenscheinlich mit Bedacht ausgewählt und mit qualitativ hochwertigen Lebensmittel zubereitet. Dank des bunten Angebots ist jedem Genießer ein besonderes Frühstück garantiert – ob vegan, Asia-Fan oder Standard-Frühstücks-Freund.

Unser Tipp: Solltet ihr in den nächsten Wochenenden keinen Platz im Emiko bekommen, so versucht es doch einfach unter der Woche. Montag bis Freitag kommt ihr von 06:30 Uhr bis 11:00 Uhr in den Genuss des tollen Frühstücksangebots und seid dabei bereits in perfekter Ausgangsposition für einen entspannten Vormittagsbummel. Falls ihr bis Ende März noch ein paar Urlaubstage abbauen müsst…

Website: Restaurant Emiko