Eine Reise nach Augsburg in die Steakmanufaktur

Geschrieben von

Allzu viele Gründe gibt es für die Münchner nicht, das beschauliches Nachbarstädtchen Augsburg zu besuchen. Doch im Stadtteil Hochfeld, genauer gesagt im Prinz-Karl Palais in der ehemaligen Kaserne, versteckt sich ein kulinarisches Highlight, für das sich die Reise definitiv lohnt: die Steakmanufaktur. Das einzige Restaurant in Augsburg, das Kobe Beef serviert. Das einzige Restaurant in Bayern, in dem wir das LUMA Fleisch aus der Schweiz genießen dürfen.

Anfang 2016 spitze die Augsburger Gastronomie die Ohren: ein TV Sender mit der Sendung „Mein Lokal, Dein Lokal“ hatte sich angekündigt, um das beste Restaurant der Stadt zu küren. Fünf Restaurants gingen an den Start. In Augsburg gab es am Schluss nicht nur einen, sondern zwei Gewinner. Einer davon war die Steakmanufaktur. Das Restaurant ist Teil der Azsteaks Restaurantgruppe, die Augsburg schon seit knapp 10 Jahren zeigt, was gutes Fleisch ist. Bisher standen Klassiker wie Staeks vom Angus-Rind im Fokus. Mit der Steakmanufaktur jedoch läutet die Restaurantgruppe eine neue Ära des Fleischgenusses in Augsburg ein.

Gutes Fleisch anbieten ist nicht die wirkliche Kunst. Die wahre Krux liegt vielmehr im Umgang mit dem Rohstoff, der Zubereitung nach individuellen Wünschen und dem Erlebnis um das Gericht. Für die Azsteak Restaurantgruppe war deshalb klar: Uns genügt kein Fleischliebhaber, wir brauchen einen echten Kenner. Einen Fleischsommelier. Einen solchen haben sie mit Matthias Fielitz gefunden. Während seiner Ausbildung in Wien hat der Küchenchef sich zum absoluten Experten in Sachen Herkunft und Lebensart der Tiere, Reifungsarten und Sensorik des Fleisches, Teilstücke und den perfekten Cut entwickelt. Indem er dieses Wissen weitergibt, möchte der diplomierte Fleischsommellier den Gästen in der Steakmanufaktur den Fleischgenuss zu einem besonderen Erlebnis machen – mit Erfolg!

Doch eines nach dem anderen. Bevor das Fleisch auf dem Teller landet und unsere Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen konnte, waren wir noch kurz vom Ambiente in dem ehrwürdigen Prinz-Karl Palais eingenommen. Von außen wenig beeindruckend, entpuppt sich die Lokalität im Inneren als spannender, atmosphärischer Gewölbekeller. Edles Interior und ein ausgeklügeltes Lichtkonzept geben dem Raum etwas Sphärisches. Ebenso ein Highlight: der Reifeschrank. Gleich am Eingang platziert, präsentiert Feilitz dort all seine Schätze in ihrer vollen Pracht und macht so noch viel größere Lust auf das gleich folgende Wiedersehen auf dem Teller.

Damit diese auch später genauso gut schmecken, wie sie auch aussehen, werden alle Steaks in der Steakmanufaktur auf einem sogenannten HaJeTec Grill zubereitet – der wohl weltbeste Holzkohlegrill, wie man uns erzählt. Neben den Steak-Klassikern, ist der Küchenchef besonders stolz auf seine beiden Premium-Sorten: Kobe und LUMA Beef. Das Fleisch vom japanischen Wagyu Rind aus Kobe gilt unter Kennern als das beste Fleisch der Welt und darf nur in zertifizierten Restaurants angeboten werden. Seit 2015 zählt auch die Steakmanufaktur hinzu. Während das Kobe Beef in der Steak-Szene mittlerweile schon sehr etabliert ist, ist das LUMA Beef noch ein echter Geheimtipp. Die schweizer Frischfleischveredler, Lucas Oechslin und Marco Tessaro, verhelfen ihrem Rindfleisch mit speziellen Edelschimmelpilzen zu Zartheit und intensivem Geschmack. Und haben es dann auch direkt einmal nach sich selber benannt: Lucas und Marco – LUMA eben.

Neben den Edelfleischsorten, sind die Spieße ein weiteres Highlight. Hierbei werden Fleischspieße aus Fleisch und Gemüse nach individuellen Wünschen zusammengestellt und direkt am Platz auf einem Tischgrill zubereitet. Sowohl zu Zweit bei einem romantischen Abend als auch in großer Runde wird der Restaurantbesuch so gleich noch einen Ticken geselliger. Doch auch wenn der Fokus zweifellos auf dem Fleischgenuss liegt, kommen auch Vegetarier oder Fischliebhaber in der Steakmanufaktur auf ihre Kosten. Freunden maritimer Genüsse ist besonders der Hummer zu empfehlen! Vegetarier dürfen sich auf Pastavariationen mit Trüffel freuen. Solltet ihr nach den Hauptspeisen noch ein wenig Platz im Magen haben, dürft ihr euch keinesfalls die Desserts entgehen lassen. Auch wenn wir es nach den Hauptspeisen nicht für möglich gehalten hätten, übertraf die Steakmanufaktur sich in dieser Disziplin nochmals selbst. Schoko-Küchlein mit Basilikum-Eis, Kaffee Crème Brulée an Mango Joghurt Eis, Cheesecake mit frischen Himbeeren: Jede Kreation ist eine Liasion einer süßen mit einer erfrischenden Komponente, die ganz wunderbar harmonieren.

Fleischliebhaber und Fischfreunde, Trüffelfans und Schleckermäuler: Die Steakmanufaktur hat für jeden Genießertyp ein ganz besonderes Highlight in Petto. Und serviert mit so viel Liebe in solch einem wunderschönen Ambiente schmeckt’s gleich nochmal besser. Wir kommen wieder!

Website: Steakmanufaktur Augsburg