Unsere Top 7 Restaurants für das perfekte Business Dinner

Geschrieben von

Hilfe!? Panik! Meine Kollegen kommen für ein großes Meeting nach München gereist und ich muss entscheiden: Wohin – zur Hölle – gehen wir abends essen? Welch Bürde, denn das Restaurant darf weder zu schick noch zu lässig, weder zu ausgefallen noch zu langweilig, weder zu teuer noch zu knauserig wirken. Die Qualität muss natürlich stimmen und irgendwie sollte im Anschluss dann doch jeder das Gefühl haben, dass man da etwas Besonderes erlebt hat. Nicht ganz leicht, aber auch kein Grund, zu verzweifeln. Denn wir haben für Euch unsere Top 7 der besten Restaurants für das perfekte Business Dinner rausgesucht.

#1 Kim & Co

Bei Kim in Haidhausen gibt es nicht nur eine riesige Auswahl an Weinen, sondern auch verdammt leckeres Essen. Ob zu zweit oder mit den Kollegen in größerer Runde, der Weinkeller kann für bis zu 25 Leute privat gemietet werden. Im ebenerdigen Restaurantbereich mit viel Licht und hellem Holz oder in der unteren Etage bei schummrigen Kerzenlicht – im Kim&Co sind Anfänger und Experten zum Thema Wein gleichermaßen willkommen und werden sich gut aufgehoben fühlen. Dazu erwartet einen eine kleine, aber sehr feine und saisonal inspirierte, oft wechselnde Karte, deren Gerichte durch hohe Qualität, aber einfache Kombinationen besticht. Genau richtig also! Unser ewig währender Favorit und ein Stammgast auf der Menükarte: Das Backhendl vom Poltinger Hof.

 #2 Panther Grill&Bar

Mitten in Schwabing findet ihr das Panther Grill&Bar. Wie der Name schon erahnen lässt, dreht sich hier alles um das gute alte Steak, das sich schon bei tausenden Business Dinners bewährt hat. Das Rindfleisch stammt von Weiderindern der Rassen Hereford und Angus, zusätzlich gibt es regionales Bio-Rind aus dem Chiemgau. Aber auch Lachs, Thunfisch und Loup de Mer werden hier auf dem Grill gewendet. Das Ambiente ist sleek, chic und minimalistisch und steht den typischen New Yorker Steakhäusern in nichts nach. Für einen Abend mit Kollegen eine wunderbare Location – vorausgesetzt, es sind keine militanten Veganer dabei. Da würden wir dann lieber eine andere unserer Optionen wählen…

#3 Pfistermühle

Im Herzen Münchens, unweit des Viktualienmarkts und des Marienplatzes, findet man das meistfotografierte Gebäude Münchens. Die Pfistermühle. Und nicht nur von außen ist es schick anzusehen. Auch das Innenleben wurde 2017 aufwendig restauriert und im modern-gehobenen Wirtshausambiente wiederbelebt. Die saisonal wechselnde Karte birgt eine Auswahl an Köstlichkeiten aus dem Umland. Kreativ abgestimmte Menüs (Fisch & Fleisch) sowie à la Carte-Gerichte stehen hier zur Auswahl. Auch für ein Mittags-Business-Lunch hält die Pfistermühle eine wirklich clevere Lösung bereit. Das 4-Gang-Menü wird einfach auf einmal aufgetischt, wunderbar angerichtet auf einem rustikalen „Brettl“. Plus Kaffee ist man dann mit knapp 20€ dabei!

#4 Schwarzreiter Tagesbar

Die Schwarzreiter Tagesbar liegt direkt an der Prunk- und Prachtstraße Münchens und schindet damit schon einmal einen gewissen Eindruck. Direkt angrenzend an das Vier Jahreszeiten Kempinski Hotel auf der Maximilianstraße hat man von den Fensterplätzen einen perfekten Blick auf die zum Schlendern angereisten Schönen und Reichen der Stadt und der weiten Welt. Zu beachten wäre hier, dass es neben der Tagesbar natürlich auch noch das sternegekrönte Schwarzreiter Restaurant gibt. Wer also kein unlimited Business Budget hat, sollte sich hier eher auf die Tagesbar konzentrieren. Die young bavarian cuisine findet man dort in Form von Schnitzel, Schlutzkrapfen und Skrei, bayerische Küche, modern interpretiert. Das hinterlässt auf jeden Fall einen guten Eindruck!

#5 La Bohème

Im Schwabinger Tor findet man das La Bohème: internationale Küche, mit starkem deutsch-französischem Einschlag. Ob erstklassiges 6-Gänge-Menü oder à la carte, ob Frühstück, Mittagspause oder erstklassiges Dinner zu späterer Stunde: Das Essen im La Bohème hat durchaus Sterne-Niveau. In größerer Runde und für einen guten Einstieg in den Abend ist „Das große Sharing“ sehr zu empfehlen. Dabei handelt es sich um eine üppige Variation verschiedenster Vorspeisen, welche die Gäste nicht nur zum Schlemmen einlädt, sondern auch zum easy-entry Fachsimpeln über die verschiedenen Geschmäcker der kleinen Amuse-Bouches ein. Und auch das Design ist hier durchaus vorzeigbar. Die Farbe Kupfer dominiert den urbanen Look des Lokals, mintfarbene Sessel stehen im Kontrast zu roten runden Sitzinseln in der Mitte des Raumes, und eine große braune Ledercouch verleiht dem Lokal den Feel eines Wohnzimmers.

#6 MUN

Bei und von Mun wird in Haidhausen asiatisch-klassische Kochkunst durch internationale Einflüsse gebrochen, ergänzt und neu erfunden. Aber nicht nur bei den Speisen, sondern auch beim Interieur des Ladens werden höchste Ansprüche der Besucher nicht enttäuscht. Naturelemente wie Rinde, Moos und Holz schaffen in Verbindung mit verblassenden Gold- und Schieferobjekten eine luxuriöse Umgebung der Stille, welche nicht zuletzt aufgrund einer stilisierten, eckigen Dachflucht an ein typisch japanisches Haus erinnert und für Mun selbst und seine Speisen als wirkungsvolle und inspirierende Bühne fungiert. Es gibt 4- und 6-Gang-Degustationsmenüs sowie eine kleine à la Carte-Auswahl an Sushi und Sashimi Spezialiäten. Diese allerdings nur Dienstag bis Donnerstag ab 22 Uhr.

#7 Salzkruste

Italienische Wurzeln, deutsche Kreativität und ein dezenter Hauch Asiens: Das ist die Salzkruste, ebenfalls in Schwabing. Wie der Name schon verrät, dreht sich hier Vieles um das weiße Gold: Salz. Die Gerichte werden entweder unmittelbar bei ihrer Zubereitung mit Gourmet- bzw. selbst aromatisiertem „Flor de Sal“ aus der Algarve verfeinert, oder man nutzt eins oder mehrere der an den Tisch gebrachten Salze für das letzte Finish am Tisch. Die hausgemachten Nudeln oder der chinesische Hot Pot für zwei überzeugen total. Für uns bleibt jedoch das absolute Highlight: Fisch oder Fleisch in einer Meersalzkruste gegart und mit besonderem Salz veredelt, am Tisch geöffnet und dann serviert.